Studie: Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung:

Studie: Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung:

Studie: Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung:

Studie: Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung:

Studie: Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung:
Studie: Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung:

Laut der Studie „Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung haben sich die Mieten in Ostdeutschland in den letzten 30 Jahren den Mieten in Westdeutschland angeglichen. So ist in ostdeutschen Städten ein hoher Anstieg der Mietkostenbelastung festzustellen. Laut Umfrageergebnissen sind Mieter trotz der steigenden Bruttokaltmiete in Bezug zum sich geringfügig entwickelnden Nettoeinkommen zufrieden mit ihrer Wohnsituation.

Der Anstieg der Mietkostenbelastung trifft vor allen Dingen geringverdienende Haushalte. Während im Jahre 1990 die Quote der Mietkostenbelastung von einkommensschwachen Privathaushalten im Osten 4 Prozent betrug, lag sie 2018 bei 24 Prozent. Die Quote bei den besserverdienenden Haushalten stieg in demselben Zeitraum von 4 auf 24 Prozent. In Westdeutschland fällt die Steigung der Mietkostenbelastung im Vergleich wesentlich flacher aus. Denn während die Quote im Jahre 1990 bei einkommensschwachen Familien bereits bei 20 Prozent lag, stiegt sie bis 2018 lediglich um elf Punkte auf 31 Prozent. Bei den oberen Verdienstklassen veränderte sich die Quote nur um 5 Punkte von 20 auf 25 Prozent.

Ebenso zeigt die Analyse Veränderungen in der Größe der Wohnfläche pro Person auf. In Ostdeutschland standen Mietern im Jahre 1990 nur 30,5 Quadratmeter pro Kopf zu. Bis 2018 stieg der Wohnflächenanspruch für eine Person auf 44,2 Quadratmeter und damit um 13,7 Quadratmeter Gesamtfläche. In Westdeutschland hingegen betrug die zustehende Wohnfläche bereits im Jahre 1990 42,3 Quadratmeter und stieg bis 2018 um 6,2 auf 48,5 Quadratmeter. Die Studienauswertungen zeigen zudem, dass Mieter im Osten sogar noch etwas zufriedener mit ihrer Wohn- und Lebenssituation sind als im Westen. Auf einer Skala von 1 bis 10 lag der Zufriedenheits-Wert bei ostdeutschen Mietern 2018 bei 7,4 Punkten und im Westen bei 7,3.

Quelle: DIW
© photodune.net

Dieser Newsfeed wird zur Verfügung gestellt von: wavepoint GmbH & Co. KG 

Lesen Sie auch:
Marktdaten  |  

Studie: Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung:

Ute Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Grundbuch erzählt Geschichten – Der fehlende Grundschuldbrief

Ein Grundbuch erzählt Geschichten – Der fehlende Grundschuldbrief

Ein Grundbuch erzählt Geschichten – Der fehlende Grundschuldbrief Wie immer bei Beginn eines Verkaufsauftrags besorge ich …

Was ist meine Immobilie Wert? kostenlose Wertermittlung

Was ist meine Immobilie Wert? kostenlose Wertermittlung

Was ist meine Immobilie Wert? kostenlose Wertermittlung “kostenlose Wertermittlung” … “Was ist meine Immobilie Wert?” …

FOCUS Top 1000 Immobilienmakler

FOCUS Top Immobilienmakler 2020

FOCUS Top Immobilienmakler 2020 Focus-Spezial: Gerlach Immobilien zählt zu den Top-Maklerbüros in Deutschland Gerlach Immobilien …

gerlach immobilien:

persönlich. individuell. anders.

kundenstimmen:

Gerlach Immobilien hat 4,91 von 5 Sternen | 137 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Immobilienmakler Hochtaunus - persönlich. individuell. anders.
Scroll to Top

persönlich. individuell. anders.

Consent Management mit Real Cookie Banner