Immobilien Lexikon: Was sind Kaufnebenkosten

Kaufnebenkosten

Beim Immobilien-Kauf fallen für den Käufer zusätzlich zum Kaufpreis noch die sogenannten Kauf- oder Erwerbsnebenkosten an.⁠

Das sind: Grunderwerbsteuer, Notargebühr, Grundbuchgebühr, eventuell Maklerkosten und Finanzierungskosten⁠

In Hessen beträgt die Grunderwerbsteuer derzeit 6% des Kaufpreises. Das kann schon einmal größere Summe ausmachen und verschlingt oftmals den Großteil des Eigenkapital des Käufers.⁠

Schaut man einmal genauer hin, wird man feststellen, dass die Grunderwerbsteuer in Hessen mindestens 56% der Kaufnebenkosten ausmacht. Fällt keine Maklerprovision an, erhöht sich dieser Prozentsatz auf sage und schreibe 84%. Bei einer jährlichen Immobilienpreissteigerung von mind. 8-10% können Sie sich leicht ausrechnen, warum der Staat den Immobilienmakler als Preistreiber darstellt und er damit fein raus ist. ⁠

Ute Gerlach

Ute Gerlach

Inhaberin & Sachverständige für Immobilienbewertung

"Ihr Immobilienmakler für den Taunus und Umgebung"

Beliebte Beiträge

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner