Logo Immobilienmakler im Taunus

persönlich. individuell. anders.

Die vergessene Generation: Warum der Wohnungsmarkt Best Ager im Stich lässt

Der demografische Wandel stellt den deutschen Wohnungsmarkt vor große Herausforderungen. Viele Best Ager und ältere Immobilieneigentümer würden gerne ihre jetzigen Häuser gegen altersgerechte Wohnungen eintauschen. Doch der Markt bietet kaum attraktive Alternativen. Warum ist das so und welche Folgen hat dies für den gesamten Immobilienmarkt?

Die aktuelle Situation

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Laut aktuellen Statistiken ist der Anteil der Bevölkerung ab 65 Jahren von 1950 bis 2021 von 10% auf 22% gestiegen. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren weiter fortsetzen. Doch trotz dieser offensichtlichen demografischen Entwicklung hinkt der Wohnungsmarkt hinterher:

  • Nur etwa 3% der Wohnungen in Deutschland sind auf die Bedürfnisse von Best Agern ausgerichtet.
  • Es fehlen schätzungsweise 3 Millionen barrierefreie oder barrierearme Wohnungen.
  • Die Nachfrage nach betreutem Wohnen steigt, aber das Angebot bleibt unzureichend.

Was Best Ager wirklich wollen

Entgegen mancher Vorurteile sind die Wohnbedürfnisse von Best Agern vielfältig und individuell. Es gibt keine „Einheitslösung“, die allen gerecht wird. Stattdessen wünschen sich Best Ager:

  1. Vielfältige Wohnoptionen: Von barrierefreien Wohnungen über betreutes Wohnen bis hin zu gemeinschaftlichen Wohnprojekten.
  2. Flexible Größen: Nicht nur 2-Zimmer-Wohnungen, sondern auch größere Wohnungen für diejenigen, die mehr Platz wünschen.
  3. Urbanes oder naturnahes Wohnen: Je nach persönlicher Präferenz, mit guter Infrastruktur und Anbindung.
  4. Elegantes und komfortables Design: Altersgerecht, aber nicht „seniorenmäßig“.
  5. Technologie und Dienstleistungen: Smart-Home-Lösungen und Serviceangebote, die Gesundheit, Sicherheit und Komfort fördern.
  6. Möglichkeiten zur sozialen Interaktion: Gemeinschaftsräume oder -aktivitäten für diejenigen, die sie wünschen.

Besonders wichtig sind ihnen dabei Aspekte wie Privatsphäre, Sicherheit und die Möglichkeit, so lange wie möglich selbstständig zu leben.

Folgen für den Immobilienmarkt

Diese Situation schafft ein Dilemma mit weitreichenden Folgen:

  1. Ältere Menschen bleiben mangels passender Alternativen in ihren oft zu großen Häusern.
  2. Junge Familien finden keinen passenden Wohnraum, da größere Immobilien nicht frei werden.
  3. Der Wohnungsmarkt stagniert, was zu steigenden Preisen und Wohnungsmangel in vielen Regionen führt.

Lösungsansätze

Um diese Herausforderungen zu meistern, sind verschiedene Akteure gefragt:

  1. Politik: Förderprogramme wie das KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ sind ein guter Anfang, reichen aber nicht aus. Es braucht stärkere Anreize für Investoren und Bauträger, um vielfältigen altersgerechten Wohnraum zu schaffen.
  2. Immobilienbranche: Entwickler und Investoren sollten innovative Wohnkonzepte erarbeiten, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Best Ager entsprechen. Dabei geht es nicht nur um Barrierefreiheit, sondern auch um attraktive Wohnumfelder, flexible Serviceangebote und verschiedene Wohnungsgrößen.
  3. Kommunen: Städte und Gemeinden können durch gezielte Stadtplanung und Förderung von Mehrgenerationenprojekten einen wichtigen Beitrag leisten. Dabei sollten sowohl urbane als auch naturnahe Wohnkonzepte berücksichtigt werden.
  4. Beratung und Aufklärung: Viele Best Ager setzen sich zu spät mit dem Thema altersgerechtes Wohnen auseinander. Hier sind Immobilienprofis gefragt, um frühzeitig zu beraten und die vielfältigen Optionen aufzuzeigen.

Fazit: Der Wohnungsmarkt für Best Ager bietet enormes Potenzial – sowohl für die Betroffenen selbst als auch für die gesamte Immobilienbranche. Indem wir die vielfältigen Bedürfnisse dieser wachsenden Zielgruppe ernst nehmen und passende Angebote schaffen, können wir nicht nur die Lebensqualität älterer Menschen verbessern, sondern auch den Wohnungsmarkt insgesamt entlasten.

Es ist höchste Zeit, dass wir gemeinsam – Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – innovative und vielfältige Lösungen entwickeln, um den Wohnungsmarkt für alle Generationen zukunftsfähig zu gestalten. Nur so können wir sicherstellen, dass Best Ager Wohnoptionen finden, die ihren individuellen Bedürfnissen und Lebensstilen entsprechen.

Sie suchen eine altersgerechte Wohnung oder möchten Ihre Immobilie verkaufen? Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung. Gemeinsam finden wir die beste Lösung für Ihre Wohnsituation – heute und in Zukunft.

Ute Gerlach

Inhaberin &
Sachverständige für Immobilienbewertung

"Ihr Immobilienmakler für den Taunus und Umgebung"

Beliebte Beiträge

Ihr Immobilienmakler für den Immobilien-Verkauf und die Immobilienbewertung in den Regionen
Hochtaunus, Main-Taunus, Rheingau-Taunus, Limburg-Weilburg, Wetterau und Rhein-Main:
Bad Camberg, Bad Homburg, Bad Nauheim, Bad Soden, Butzbach, Eppstein, FriedrichsdorfGlashüttenGrävenwiesbach, Idstein, Kelkheim, KönigsteinKronbergNeu-AnspachOberursel, Ober-Mörlen, Schmitten, Selters, Steinbach, UsingenWaldemsWehrheimWeilrod